Seite wählen

So bereiten Sie Ihre Haare optimal auf die Probenentnahme vor!

  • Die Haare sollten vor der Probenentnahme möglichst 60 Tage weder gefärbt noch gebleicht worden sein. Auch Tönungen sollten vermieden werden. Sie können eine Haarmineralanalyse planen, indem Sie Ihre Haare nur mit Strähnen färben oder Sie lassen bei einer vollen Färbung der Haare eine Strähne an unauffälliger Stelle am Hinterkopf von der Färbung aus. Die Haare sollten bei der Probenentnahme möglichst dem Hinterkopf entnommen werden.
  • Wenn Sie gefärbte Haare einschicken, nehmen Sie eine Probenverfälschung in Kauf. Das Labor und Metahormonix übernehmen für die daraus resultierenden Ergebnisse keine Gewähr. 
  • Sie sollten ausschließlich Kopfhaare entnehmen. Männer mit sehr kurzen Haaren können auch einmal mit der Maschine oder dem Rasierer über den Kopf gehen und evtl. nur Spitzen einsenden oder auch Haare sammeln bis sie die notwendige Menge zusammen haben.
  • Sollten sie keine Kopfhaare haben, können Sie die Analyse nicht durchführen, da Körperhaare eine andere mineralische Zusammensetzung als Kopfhaare aufweisen und die Algorithmen in Bezug auf die Auswertung sich ausschließlich auf Kopfhaare beziehen.
  • Die Haare sollten frei von Pflegeprodukten sein und mit Shampoo ca. 8 Stunden vor der Entnahme gewaschen worden sein. Die Haare sollten trocken sein.
  • Die Proben können durch mineralstoffhaltige Sekrete (Schweiß!), Shampoos etc. verfälscht werden. Verwenden Sie also keine Lotionen, Shampoos etc., die Mineralstoffe enthalten. Schuppenshampoos, z.B. Head and Shoulders, enthalten viel Zink oder Selen. Schuppenshampoos wirken sich noch bis zu einem halben Jahr nach einer einmaligen Anwendung auf den Mineralstoffgehalt der Haare aus. Spülen Sie Ihre Haare möglichst nicht mit Essig oder Zitrone, da dies das Kalzium aus den Haaren entfernt.
  • Außer Kontaminierungen der Haare, siehe oben, gibt es nichts, was die Haarmineralanalyse “verfälschen” kann. Alles was Sie bis zum Zeitpunkt der Probenentnahme machen wird sich selbstverständlich auch auf Ihren Körper und damit auch die Haare auswirken. Dies ist keine “Verfälschung”, sondern einfach das Nettoergebnis Ihrer Lebensweise, also der Status Quo Ihrer körperlichen Funktionen. Nur diesen Zustand können Sie ja auch behandeln, unabhängig davon, ob davor Fastenzeiten, Kortisongaben oder Ähnliches stattgefunden haben.
  • Sie müssen Nahrungsergänzung etc. vor der Anfertigung der Analyse nicht absetzen. Es soll ja gerade der Status Quo abgeprüft werden.

Im ersten Video des online Kurses finden Sie zusätzlich eine filmische Darstellung der Probenentnahme.